Donnerstag, 22. November 2012

Die Sache mit den Zahlen

Ich bin ein geduldiger Mensch....

Ich kann über viele Sachen hinweglächeln, die dem Spillie Papa schon die Stirnfalten kräuseln lassen.

Ich weiss auch, dass unsere Kinder (also nicht nur unsere Beiden - sondern alle Kinder dieser Welt) es wirklich nicht leicht haben in der Schule. Es wird dort unglaublich viel verlangt und man hofft ja immer, dass die Kinder NICHT in die eigenen Fußstapfen treten - sondern alles viel viel besser machen.

WIR haben schliesslich die Lebenserfahrung und wissen NATÜRLICH  was gut und besser ist fürs Kind.

So ist es umso schlimmer zu sehen, dass Finn und Amai genau die gleichen Fehler machen wie ihre Mutter. Von der Grundschulzeit des Spillie Papas weiss ich ja nicht soviel - aber ich befürchte, dass Zahlentalent haben sie tatsächlich von ihrer Mutter geeerbt.

Finn lass ich jetzt mal raus, bei ihm ist das Zahlenschreiben nicht sooo das Problem, aber:

Amai!

Amai treibt mich in den Wahnsinn.

Dienstag hatten sie ein Mathearbeitsblatt auf. Der Hinweis der Lehrerin, dass es sich dabei um ein Beispiel handelt wie der Mathetest für Freitag aussehen wird, hat die ganze Lage nicht gerade vereinfacht.

Amai hat alles richtig gerechnet und eingezeichnet! ALLES richtig, aber: sie schreibt die Zahlen spiegelverkehrt und zwar zweifach.

So schreibt sie, zum Beispiel bei der 40 die 4 verdreht und die Null vorweg. Sowas zählt als natürlich als Fehler.

Weise ich sie drauf hin - lächelt sie mich an, schlägt sich die Hand vor den Kopf, radiert es weg und schreibt es wieder hin - aber wieder falsch! *

Das ist der Moment, wo mein mütterliches verständnisvolles "wir schaffen das" Lächeln schon einer Fratze gleicht.

....und der eigentliche Hammer ist: Wenn wir Zahlen üben, also ich die reinen Zahlen diktiere, schreibt sie alle richtig.

.....wann sind  Ferien??


*
Und das Schlimme: Genauso war ich auch in meiner Schulzeit! OOZ wird es schadenfroh bestätigen. Ich leier genau die gleichen Sätze runter wie Oma Brigitte damals bei mir: Guck dir alles nochmal an, Arbeite langsam, Arbeite sorgfältiger - keiner hetzt dich.


Kommentare:

  1. Das schein ein allgemeines Problem zu sein. Ich war vor ein paar Tagen beim Eltenabend. Da wurde das Problem auch angesprochen. Es gibt z.B. auch noch ganz viele Kinder, die 32 schreiben, wenn sie 23 meinen......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....wie hier.....aber die Hoffnung stirbt zuletzt...

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Bestätigen kann ich das Dilemma - aber nicht schadenfroh. Im Gegenteil: du hast mein größtes Mitgefühl. Tieeef durchatmen und weiter machen.
    Ich wünsche euch entspannte Hausaufgaben und überhaupt eine stressfreie Schulzeit

    AntwortenLöschen